Aktuelles

Vorstellung der Agenturtätigkeit und der Ergebnisse des URBACT Netzwerkes ALT/BAU im Chemnitzer Stadtrat

24.03.2022

Nach 10 Jahren Agentur StadtWohnen Chemnitz konnten am 22.03.2022 die Ergebnisse der Agenturtätigkeit der vergangenen Jahre im Stadtratsausschuss für Stadtentwicklung und Mobilität (ASM) vorgestellt werden.

 

Martin Neubert berichtete über die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Agentur zu denen die Erfassung und Beobachtung leerstehender Häuser in Chemnitz, die Datenerhebung und der Kontakt zum Eigentümer, die Veröffentlichung der Gebäude und Begehungen mit Interessenten, die Kontaktherstellung zwischen Eigentümern und Interessenten, die Koordinierung aller Beteiligten sowie die Öffentlichkeitsarbeit gehören. Im Ausschuss wurden die Erfolge der Agentur anhand der Zahlen der sanierten und der wieder genutzten Gebäude vorgestellt.

Am Beispiel der Markusstraße 35 konnte das Vorgehen der Agentur plastisch gezeigt werden. Die Agenturmitarbeiter steckten viel Energie in die Lösung der komplizierten Gebäudesituation und bewiesen große Ausdauer. Mittlerweile ist das Gebäude saniert und erste Mieter sind eingezogen. An diesem Beispiel wurden die Vorteile, die eine selbstständig agierende Agentur hat, deutlich.         

Markusstraße von 1995 bis 2021

Auch die gute Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Projekt „Kooperative Wohnformen“war am 22.03.2022 Thema im Chemnitzer Stadtrat. Roman Grabolle stellte die Aufgabenfelder von KWC vor und berichtete von zwei erfolgreichen Beispielen in Chemnitz, wo es gelang, gemeinschaftliches Wohnen von Gruppen zu ermöglichen.

Zum Abschluss erfuhren die Ausschussmitglieder auch von den Ergebnissen des URBACT Transfernetzwerkes ALT/BAU und welche positiven Effekte für die Stadt Chemnitz aus diesem Netzwerk entstanden sind.

Die Vorstellung der beiden städtischen Projekte erfuhr eine positive Resonanz im Ausschuss.

 


Neues Leben für alte Häuser: Ein Denkmalenthusiast in Chemnitz in der Limbacher Straße 170/172

04.11.2021

2021 stellte die Agentur StadtWohnen Chemnitz anlässlich des „Internationalen Tages der Städte“ zwei denkmalgeschützte Gebäude an der Limbacher Straße vor. 

Die nebeneinander stehenden gründerzeitlichen Mietshäuser mit den Hausnummern 170 und 172 wurden ab 2018 von der Agentur StadtWohnen Chemnitz betreut. Seitdem gelang es, die Gebäude in die Hand eines Eigentümers zu bringen, was eine Sanierung erst möglich macht.

Der gemeinsame Eigentümer beider Häuser nahm am Pressegespräch teil und ermöglichte auch eine Besichtigung der Gebäude. Er konnte inzwischen beide Häuser mit einer Förderung aus dem Stadtumbauprogramm statisch sichern, so dass keine Einsturzgefahr mehr besteht. In den nächsten Jahren wird dann eine Sanierung erfolgen. 

Die Besonderheit beider Häuser ist, dass Deckenbemalungen im Treppenhaus bzw. in den Wohnungen noch original erhalten sind. Seit 1885 wurden diese nicht übermalt oder entfernt. Das ist nach so langer Zeit extrem selten. In einem der beiden Gebäude sind noch Originaltüren und Bodenfliesen erhalten. Der Eigentümer plant, all diese originalen Teile zu erhalten und zu restaurieren, um so den Charme der Gründerzeit und die Besonderheiten der Häuser zu erhalten. Er hat mit der Wiederherstellung original erhaltener Bauteile in Denkmalen bereits Erfahrung und scheut auch die Mehrarbeit und die Mehrkosten nicht. In diesem Beitrag berichtete er von der Sanierung eines weiteren Agenturobjektes auf dem Sonnenberg. 

Die beiden Denkmale sind nicht nur stadtbildprägende Gebäude an einer wichtigen Magistrale in Chemnitz, bei der Limbacher Straße 170 werden sich alteingesessene Chemnitzer gern an die Bäckerei Werner erinnern. Die Bäckerei, die mindestens bis in die 1990er Jahre betrieben wurde, war besonders bei den Schülern der Altendorfer Schule berühmt für ihre Kuchenränder und die Brote im besonderen Format. 

Während des Pressegesprächs wurden auch die Ergebnisse der Arbeit im europäischen URBACT Netzwerk ALT/BAU vorgestellt.


Limbacher Straße 152

11.10.2021

Am 25. Oktober 2021 findet beim Amtsgericht Chemnitz die Versteigerung zum „Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft“ des leerstehenden Mietshauses Limbacher Straße 152 im Stadtteil Altendorf statt. Der Verkehrswert wurde auf 178.000 € festgesetzt. Laut Gutachten ist das 630 m² große Grundstück bebaut mit einem dreigeschossigen und unterkellertem Wohnhaus aus dem Jahr 1911 mit ausbaubarem Dachgeschoss. Die Wohnfläche wird auf ca. 488 m² geschätzt. Das Gebäude ist komplett unsaniert, insbesondere das DG ist nach jahrelangem Leerstand in einem schlechten baulichen Zustand. Das Grundstück, auf dem auch ein zweigeschossiges Nebengebäude steht, liegt teilweise im Überschwemmungsgebiet des angrenzenden Pleißenbaches. Weitere Informationen finden Sie in den beigefügten Dokumenten oder erhalten Sie auf Rückfrage von der Agentur StadtWohnen Chemnitz.

Amtliche BekanntmachungPDF-Datei | 200 kB

ExposéPDF-Datei | 121 kB

SteckbriefPDF-Datei | 254 kB


Impressum | Datenschutzerklärung

Copyright © 2012–2023 WGS Chemnitz